Sucht ist kein Randproblem in der Gesellschaft

 

  • Sie sind Drogen abhängig und suchen Ausstiegsmöglichkeiten?
  • Sie konsumieren seit einiger Zeit regelmäßig Substanzen (Alkohol, Heroin, Cannabis, Medikamente) von denen sie nicht mehr wegkommen und suchen Hilfe?
  • Sie sind ein Elternteil und befürchten, dass ihr Kind Drogen nimmt?

Dann vereinbaren Sie einen Termin in unserer Suchtsprechstunde!

 

Wann spricht man von Sucht?

Abhängigkeit (umgangssprachlich Sucht) bezeichnet in der Medizin das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Diesem Verlangen werden die Kräfte des Verstandes untergeordnet. Es beeinträchtigt die freie Entfaltung einer Persönlichkeit und zerstört die sozialen Bindungen und die sozialen Chancen eines Individuums.

Sucht ist kein Randproblem in der Gesellschaft, sondern betrifft viele Menschen in Deutschland. Mit dem Begriff Sucht sind nicht nur die Abhängigkeitserkrankungen gemeint, sondern die Gesamtheit von riskanten, missbräuchlichen und abhängigen Verhaltensweisen in Bezug auf Suchtmittel (legale wie illegale) sowie nichtstoffgebundene Verhaltensweisen (wie Glücksspiel und pathologischer Internetgebrauch). Sucht ist häufig mit dramatischen persönlichen Schicksalen verbunden. Sie betrifft beteiligte Familienangehörige ebenso wie Freundinnen und Freunde oder Kolleginnen und Kollegen. Abhängigkeitserkrankungen sind schwere chronische Krankheiten, die zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und vorzeitiger Sterblichkeit führen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.chirurgische-praxis-forsthoff.de

Anrufen

Anfahrt