Arthrose

 

Durch falsche, erhöhte Belastung oder unzureichende Versorgung des Knorpels wird dieser aufgeraut; winzige Knorpelteilchen werden abgerieben. Später wird sogar der Knochen geschädigt.

Gleichzeitig verändert sich die Gelenkschmiere in ihrer Zusammensetzung; sie wird "dünner" und weniger gleitfähig.

Da der Knorpel keine Nerven besitzt, ist anfangs wenig davon zu spüren. Schmerzen treten erst auf, wenn umliegendes Gewebe betroffen ist.     Typische Arthrosebeschwerden sind:

  • Anlaufschmerzen nach Ruhepausen
  • Gelenksteifigkeit
  • Schwellung
  • Überwärmung

Aktivierte Arthrose: Wenn abgeriebene Knorpelteilchen zu einer Entzündung führen, die sich weiter ins Gewebe ausbreitet, spricht man von aktivierter Arthrose. Typische Symptome sind starke Schmerzen, Wärme und Schwellung des Gelenks.

Arthrose muss kein unabänderliches Schicksal sein. Sie können einiges dafür tun, um Ihre Gelenkschmerzen zu lindern - mehr als Sie vielleicht denken.

 

Hyaluronsäuretherapie

 

Eigentlich kann Gelenkverschleiß nicht rückgängig gemacht werden - dennoch kann man Ihnen mit Hilfe von Hyaluronsäure (z.B. Suplasyn), die direkt in das betroffene Gelenk gespritzt wird, wieder mehr Bewegungsfreiheit verschaffen und effektiv Ihre Schmerzen lindern.

Welche Gelenke kann ich behandeln?

  • Kniegelenke
  • Hüftgelenke
  • Schultergelenke
  • Sprunggelenke
  • Ellenbogengelenke
  • Fingergelenke

Die Wirkung ist schon oft nach den ersten Behandlungen zu spüren, und kann im Verlauf der Therapie noch zunehmen.

Operative Eingriffe und Gelenkersatz können so hinausgezögert werden.

Machen Sie Ihre eigene Arthrose Kur und fordern Sie weitere Informationen über eine "Hyaluronsäurekur" bei uns an. Vereinbaren Sie einen Termin bei uns, damit wir Sie in einem persönlichen Gespräch ausführlich informieren können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.chirurgische-praxis-forsthoff.de

Anrufen

Anfahrt